Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Biographieforschung
» Zeitgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Normsetzung und -überschreitung
Geschlecht in der Geschichte Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert
Helga Grubitzsch, Eva Kaufmann, Hannelore Scholz (Hg.)
"Ich will meine Trauer nicht leugnen und nicht meine Hoffnung"
Veränderungen kultureller Selbstwahrnehmungen von ostdeutschen und osteuropäischen Frauen nach 1989
Mit Beiträgen von Penka Angelowa, Brita Baume, Doris Böhlke, Marion Brandt, Anna Lisa Coch, Gerlinde Förster, Eva Kaufmann, Anne-Heike Maretzke, Heidrun Markert, Monika Melchert, Christina Niedermeier, Irina Nowikowa, Hannelore Scholz, Alla Solowjowa, Emilia Staischewa, Renate Ullrich, Kristin Wardetzky
1994. 150 S., 21 x 14,8 cm
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-924517-99-1, € 30,25
Lieferbar

Textauszüge nicht verfügbar        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Die Bandherausgeberinnen
Helga Grubitzsch
Dr. phil., war Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn. Sie leitet heute "Kaleidoskop. Kreative Biographiearbeit".
Eva Kaufmann
Dr. phil., emeritierte Professorin für deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Zum Verzeichnis der bei uns erschienenen Publikationen von Eva Kaufmann
Hannelore Scholz-Lübbering
Dr. phil., Professorin, Gastlehrtätigkeit an zahlreichen internationalen Universitäten.
Zum Verzeichnis der bei uns erschienenen Publikationen von Hannelore Scholz-Lübbering
Weitere an diesem Werk beteiligte Personen
Bitte beachten Sie:
Die genannten Kontaktdaten waren zum Zeitpunkt der Erstellung aktuell und sind möglicherweise gegenwärtig nicht mehr gültig!
Die angegebenen Internetseiten können die von Institutionen sein, über deren interne Verknüpfungen Sie zu den Personen gelangen.
Penka Angelowa
Dr., ist Professorin für deutschsprachige Literaturgeschichte an der Universität in Veliko Tarnovo (Bulgarien) und für deutschsprachige Kulturgeschichte und Eurozivilisation an der Universität Russe (ebenfalls Bulgarien).
Brita Baume
Dr., ist Bildungsberaterin an der Macromedia-Akademie in München.
Anna Lisa Coch
lebt und arbeitet als Journalistin und Autorin in Berlin.
Gerlinde Förster
ist Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin in Berlin.
Anne-Heike Maretzke
unterhält eine Praxis für Jin Shin Jyutsu und Geistiges Heilen in Wachtberg-Niederbachem und ist anerkannte Heilerin des Dachverbandes Geistiges Heilen e.V.
Heidrun Markert
Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insitut für Deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Monika Melchert
Dr. phil., studierte Germanistik und Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist als freiberufliche Autorin und Literaturkritikerin u.a. für die Akademie der Künste in der Anna-Seghers-Gedenkstätte und der Brecht-Weigel-Gedenkstätte Berlin tätig.
Christina Niedermeier
Dr. jur., ist Professorin an der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida.