Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Bildungsgeschichte / Historische Pädagogik
» Frühe Neuzeit
» Mediävistik
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Die regulierten Kollegien im Europa des Mittelalters und der Renaissance / Les collèges réguliers en Europe au Moyen Âge et à la Renaissance
Andreas Sohn, Jacques Verger (Hg.)
Die universitären Kollegien im Europa des Mittelalters und der Renaissance/Les collèges universitaires en Europe au Moyen Âge et à la Renaissance
Mit einem Geleitwort von Annette Schavan und Beiträgen von Claire Angotti, Krzysztof Baczkowski, Marie Bouhaïk-Gironès, Anna Esposito, Helmut Flachenecker, Patrice Foissac, Gerhard Fouquet, Carla Frova, Gerhard Hufnagel, Beatrix Karl, Thierry Kouamé, Elisabeth Mornet, Aurélie Perraut, Adeline Rucquoi, Andreas Sohn, Karl Ubl, Jacques Verger
Aufbrüche Band 2 (ISSN 1867-3252)
2011. 240 S., 17 x 24 cm, 4 s/w-Fotogr., 1 geograph. Kart.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-141-5, € 50,70
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-156-9, € 70,70
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Das Medienecho
Bitte beachten Sie:
In einer luziden Zusammenfassung weist J. VERGER mit seinen Aufforderungen zu präziserer Typologisierung, zu weiteren Quellenstudien und -editionen sowie zur Kontextualisierung der Kollegien, insbesondere mit Blick auf ihr Verhältnis zur jeweiligen Gesamtuniversität, nicht nur auf Desiderata der universitätsgeschichtlichen Forschung hin, sondern empfiehlt auch heutigen Bildungspolitikerinnen, über das mittelalterliche Erfolgsmodell Kollegium als einen möglichen Lösungsansatz für die aktuellen Schwierigkeiten der Hochschulen nachzudenken. Die verhältnismäßig kurzen, gleichwohl gehaltvollen Beiträge sind in Französisch oder Deutsch verfasst, das Geleitwort, die Einleitung und die Zusammenfassung sind in beiden Sprachen abgedruckt; für alle anderen Texte werden entweder französische oder deutsche und englische Zusammenfassungen geboten.
Wolfgang Eric Wagner, Das Mittelalter, Jg./Bd. 18, H. 1, S. 172 (2013) [01.07.2013]
Michael Matheus, Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken, Jg./Bd. 92, S. 635 (2012)
Maximilian Schuh, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, Jg./Bd. 69, H. 1, S. 437 (2013)
Ivan Hlavacek, Acta Universitatis Carolinae - Historia Universitatis Carolinae Pragensis, Jg./Bd. LIII, H. 2, S. 225 (2013)
Constant Mews, Sehepunkte - Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften, Jg./Bd. 13, H. 4 (2013) [15.04.2013]

Weitere Buchvorstellungen und bibliographische Aufnahmen

Bibliographie Annuelle du Moyen Âge Tardif (BAMAT), Jg./Bd. 23 (2014)